Bootsbergung in St. Andrä/Wördern

Einsatzbericht
(Bootsbergung im Jachthafen St Andrä/ Wördern,am 05.01.2006)

Alarmierung: 08:00
Ende: 15:00
Gesamteinsatzdauer: 7 Stunden
Anforderer: Bez. Kom. Thallauer Josef
Eingesetzte Taucher: 6 Mann/Frau

Das Boot lag auf Grund in einer Tiefe von 4 Meter.
Es kam zu einem starken Ölaustritt aus den zwei Motoren, dieses wurde jedoch während der Bergung ständig mit Bio-Versal gebunden. Das Boot wurde auf Grund des hohen Gewicht´s (ca. 20 Tonnen trocken) zuerst Heckseits mit dem Bagger der Bergefirma Brantner gehoben und mit drei Unterwasserpumpen leergepumpt (Das Schiff war zwischen Bug und Heck mittig abgeschottet). Danach konnte das Heck wieder vorsichtig abgesenkt werden. Durch das Entwässern des Heck´s konnte erreicht werden, dass der Bug nun so zum Schwimmen kam, dass man auch Motorraum, Bugkasten und Steuerraum auspumpen konnte.
Nach genauer Kontrolle durch Taucher, Strommeister und Sachverständige der Versicherung, konnte ein nicht ordnungsgemäß geschlossener Deckel des Seewasserkastens im Bereich Motorraum - Steuerraum als Untergangsursache festgestellt werden.




Zurück