Fenster schließen 





Bergung eines Kompressormotors aus der Donau, 22. März 2010


Landesfeuerwehrrat Josef Thallauer alarmierte Kamerad Werner Nacht um 17.35 Uhr für eine Bergung eines KFZ-Motors in der Donau bei der Einmündung (Theißerin) beim AKW Zwentendorf.

Um 18.18 Uhr trafen die Feuerwehrtaucher NÖ am Einsatzort ein. Ein Anzahlen von Feuerwehren sowie das Kranfahrzeug der FF Tulln waren Vorort. Nach der Erkundung im Einsatzgebiet bei der Einmündung in die Donau, wurden sämtliche Teile eines Kompressormotors geortet und im Anschluss von Einsatztaucher Werner Nacht geborgen. Als Sicherungstaucher war Roman Neuhauser eingesetzt. Andreas Hollauf war bei der Mithilfe der Einzelstücke vom Motor beteiligt. Für den Presse- und Nachrichtendienst stelle sich Monika Hollauf zur Verfügung.

Um 20Uhr waren die letzten Teile des Motors geborgen und der Einsatz konnte beendet werden.

Es wird in den kommenden Tagen noch eine weitere Suche der Feuerwehrtaucher mit der FF-Zwentendorf abgehalten, um Gewissheit zu haben, dass keine weiteren Motoreile im weiteren Umkreis vorzufinden sind.